Psychotherapie (von griechisch ψυχή psychḗ‚ Atem, Hauch, Seele‘ und θεραπεύειν therapeúein, pflegen, sorgen‘) ist das gezielte Behandeln einer psychischen Erkrankung oder psychischer Folgen körperlicher Erkrankungen mit Hilfe verbaler Interventionen oder übender Verfahren auf der Grundlage einer therapeutischen Arbeitsbeziehung. (Quelle: Wikipedia)

Man spricht dabei auch vom Behandeln von der Seele aus. Da psychische Erkrankungen immer den ganzen Menschen in seinem Erleben, Verhalten, seinen sozialen Beziehungen, oft auch in seiner beruflichen Tätigkeit beeinträchtigen, heißt psychotherapeutische Behandlung von Krankheiten meistens, dass nicht nur das Symptom, nicht einmal nur Krankheit im engeren Sinne behandelt wird, sondern dass der ganze kranke, psycho-physische Mensch mit seiner ganzen Geschichte und seiner jeweiligen Lebenswelt behandelt wird. (Quelle: LPPKJH)

weiter (zur tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie)